Weihnachtsgruß 2019

Liebe Gemeinde !

Stern (c) Friedbert Simon, pfarrbriefservice.de
Stern
Mo 23. Dez 2019

wer als Pilger sonntags in Rom ist, geht mittags zum Petersplatz, um mit dem Papst den Angelus zu beten. Doch nicht nur in Rom, überall werden die Christin-nen und Christen eingeladen, morgens, mittags und abends den Angelus zu beten. Zu diesen Zeiten läuten auch deshalb die Glocken der Kirchen unserer Pfarreien. In früheren Zeiten hielten die Menschen bei ihren Tätigkeiten inne, sei es auf dem Feld, zu Hause oder auf der Arbeitsstelle.
Dieses alte Gebet hat seinen Namen erhalten von dem lateinische Anfangswort Angelus. Mit wenigen Worten, begleitet von einem dreifachen Ave-Maria, werden
wir so täglich an die Menschwerdung des Sohnes Gottes erinnert.
Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft und sie empfing vom Heiligen Geist.
Maria sprach: Siehe ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe nach deinem Wort.
Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.
Weshalb Gott seinen Sohn in unsere Welt gesandt hat, sagt uns der Evangelist Jo-hannes: „Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hin-gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. (Joh 3,16)“ Deshalb wird Weihnachten auch als das Fest der Liebe bezeichnet und die Geschenke, die wir zu diesem Fest erhalten und die Freude, die wir dabei empfinden, sind Zeichen dieser Liebe.
Ich hoffe, dass Sie Weihnachten und jeden Tag Zeichen dieser Liebe erfahren.
Ihnen allen wünsche ich, auch im Namen der Pfarreiräte, der Kirchenvorstände und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, frohe und gesegnete Weihnachten und für das kommende Jahr alles Gute und Gottes Segen
Ihr Pfarrer Walter Hütten